Göppel-Midi-Train im Testeinsatz
bei der VHH PVG-Unternehmensgruppe

Die VHH PVG-Unternehmensgruppe zeichnet sich durch kundenorientierte und umweltbewusste Einfälle aus. Am 23. Februar 2006 testete die VHH PVG-Unternehmensgruppe einen "Göppel-Midi-Train" Anhängerbus. In Verkehrsstarken Zeiten wie im Schülerverkehr will man mit dem Anhänger fahren, in schwachen Zeiten ohne Anhänger. Hier sieht das Unternehmen große Einsparpotenziale.

Foto: Lars Brüggemann

Email an Lars Brüggemann:
mail@larsbrueggemann.de

Die VHH-PVG Unternehmensgruppe testete am 23. Februar 2006 den „Göppel-Midi-Train“, einen Anhängerbus in Hamburg. Das Unternehmen sucht derzeit nach umweltbewussten Einsparmöglichkeiten und kam so auf das Angebot von Göppel. Man möchte in Verkehrsstarken Zeiten mit dem Anhänger fahren und diesen in Schwachen Zeiten abhängen. Besonders auf Linien die nur im Schülerverkehr stark genutzt werden, ansonsten aber schwach ausgelastet sind, spart dies das Doppelte vorhalten von normalen- und Gelenkbussen. Philip Cramer der Vorstand der VHH PVG-Unternehmensgruppe hebt hier die geringere Abnutzung des Anhängers wie der Zugmaschine und den geringeren Dieselverbrauch hervor. Die VHH-PVG sieht hier eine klare Alternative gegenüber Gelenkbussen.
Die VHH PVG-Unternehmensgruppe ist mit rund 600 Omnibussen in Hamburg und im Umland im Busverkehr tätig. Während ein Teil der Buslinien im städtischen Bereich liegt und damit über den ganzen Tag relativ gleichmäßig ausgelastet sind, führt ein anderer Teil der Linien durch ländliche Gegenden. Diese Überlandlinien sind durch den Berufs- und Schülerverkehr starken tageszeitlichen Schwankungen unterworfen. Erwartet wird, dass diese Schwankungen durch steigende Fahrgastzahlen im Schüler- und Berufsverkehr in Zukunft noch stärker werden. Würde diese Entwicklung eintreten, könnten Personenanhänger wieder an Bedeutung gewinnen. 1959 wurde in Deutschland der Anhängerbusbetrieb verboten, daraufhin wurde seinerzeit der Gelenkbus entwickelt. Bereits 2003 hat die PVG als eines der ersten Unternehmen in Deutschland im Rahmen einer Ausnahmegenehmigung einen Kleinbus mit Personenanhänger beschafft und im Hamburger Hafen eingesetzt. Weitere Unternehmen in der Bundesrepublik wie in Wolfsburg folgten.
Von den Göppel Anhängern gibt es drei verschiedene Ausführungen. Den Miditrain als kurzes Gespann, den Maxitrain in der mittleren Länge und den Megatrain als längstes Gespann. Zum Einsatz kommt der Miditrain bereits in Nagold bei der Firma Rübenacker. Nach Salzburg werden für den O-Bus Betrieb demnächst weitere Göppel Anhänger geliefert. Als Zugmaschine dient ein MAN-Bus. Die Firma Markus Göppel GmbH spricht derzeit von einer großen Nachfrage und Interesse an dem Anhängergespann auf dem Markt.
Das Bus-Gespann auf dem Busbahnhof von Hamburg-Bergedorf. Der Innenraum der Zugmaschine.
Das Bus-Gespann zeichnet sich durch eine besonders gute Wendigkeit aus.
Die Anhängerkupplung.
www.vhhpvg.de
www.larsbrueggemann.de