www.larsbrueggemann.de
Aktuelles Dezember 2017
Voriger Monat:
November 2017
Übersicht Aktuelles
Nächster Monat:
Juni 2017
Staatsrat Andreas Rieckhof (links) und S-Bahn Chef Kay Uwe Arnecke (rechts) zogen gemeinsam den Richtkranz auf das Hallendach beim Richtfest in Hamburg-Stellingen

Staatsrat Andreas Rieckhof (links) und S-Bahn Chef Kay Uwe Arnecke (rechts) zogen gemeinsam den Richtkranz auf das Hallendach beim Richtfest in Hamburg-Stellingen.

Digi Foto: IMG_6424.JPG
Digi Fotos 0291
Foto: Lars Brüggemann

Lars Brüggemann, Hamburg

Die S-Bahn Hamburg GmbH feierte Richtfest für neues Werk

Die S-Bahn Hamburg GmbH feierte am 1. Dezember 2017 Richtfest für ein neues S-Bahn-Werk in Stellingen. Zwischen den S-Bahn-Bahnhöfen Stellingen und Eidelstedt an den Linien S21 und S3 soll ein neues Werk für S-Bahn-Triebzüge entstehen.

Am Kronsaalsweg im Nordwesten Hamburgs schafft die Hamburger S-Bahn ein neues S-Bahn-Werk und will damit zeitgleich das S-Bahn-Werk am Bahnhof Elbgaustraße ersetzen. Die S-Bahn kann so seine Werkskapazitäten um 25 Prozent erhöhen. 35 Millionen Euro kostet das neue Instandhaltungswerk. Besonders stolz ist die S-Bahn darauf das dieses Werk "grün" werden soll denn die Stromversorgung soll CO2-frei sein.
Solarzellen sollen in den Sommermonaten den kompletten Strom- und Wärmebedarf des Werks decken. Im Dezember 2018 soll das neue Werk in Betrieb gehen.Darüber hinaus wird zugekaufter Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energien erzeugt. Im Werk werden flächendeckend LED-Beleuchtungssysteme eingesetzt, aufgefangenes
Regenwasser wird über Versickerungsanlagen dem Grundwasser zugeführt. Die S-Bahn Hamburg fährt bereits seit 2010 ausschließlich mit Ökostrom.

Staatsrat Andreas Rieckhof und S-Bahn Chef Kay Uwe Arnecke zogen gemeinsam den Richtkranz auf das Hallendach beim Richtfest. Auf insgesamt 20.000 Quadratmetern Werksfläche entsteht eine 160 Meter lange und 42 Meter breite Halle. Hier können Züge auf vier Gleisen und acht Arbeitsständen gleichzeitig gewartet und repariert werden – an sieben Tage die Woche, rund um die Uhr. An allen Gleisen ermöglichen Mittelarbeitsgruben ein gleichzeitiges Arbeiten auf verschiedenen Arbeitsebenen. Weitere Ausstattungsmerkmale des neuen Werkes sind zum Beispiel Dacharbeitsbühnen, zwei Prüfstände für Oberleitungsstromabnehmer, flexibel verfahrbare Arbeitsbühnen und Ultraschallprüfgeräte. Weiterhin werden auf dem Gelände drei Gleise gebaut, die zur Abstellung von sieben S-Bahnkurzzügen vorgesehen sind. Für die Anbindung an das neue Werk müssen sieben Weichen und 2200 Meter Gleise gebaut werden. Im neuen Werk werden rund 100 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Mehr zum S-Bahn-Werk in Hamburg-Stellingen


Bildband - Unterwegs mit der Museumsbahn von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf:

Ein sehr kleiner Bildband mit einer Auswahl von 20 Fotos der Museumsbahn von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf. Die Museumseisenbahn von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf gründete sich im Jahre 1964 und wurde am 2. Juli 1966 eröffnet; sie ist Deutschlands erste Museumsbahn. Die Züge sind einheitlich museal wirkend lackiert. Es scheint alles wie eine Museumsbahn mit Planbetrieb. Dieser Bildband stellt die Museumsbahn mit einigen Bildern vor. Dieser kleine Bildband ist nur als E-Book erhältlich und kostet so auch nur 1,99 Euro.


Als E-Book direkt beim Verlag erhältlich

Als Ebook im Online-Buchhandel

Ein MAN Gelenkbus bei der VHH - nun auch als Schnellbus von Lauenburg nach Hamburg

Hier ein Archivfoto von einem ähnlichen Bus allerdings nicht mit Überlandausstattung: Der VHH-Bus 1622 als Linie 3 nach Bahrenfeld Trabrennbahn an der Haltestelle Hauptbahnhof / Mönckebergstraße, aufgenommen am 14. August 2017. Bei dem Bus handelt es sich um einen MAN NG 323, Lions City G, A23 mit dem Baujahr 2016.

Digitalfoto: IMG_7018.JPG
Digi Foto: 0287
Foto: Lars Brüggemann


Interner Vermerk:
Dieses Foto ist noch unter einem anderen Dateinamen online.

Lars Brüggemann, Hamburg

Neuer MAN-Schnellbus bei der VHH

Die Verkehrsbetriebe Hamburg Holstein AG (VHH) setzen auf ihrer Schnellbuslinie 31 bislang Citaro-Schnellbusse ein. Nach Informationen der VHH-Facebookseite setzt die VHH seit dem 8. Dezember 2017 auch einen ersten MAN-Gelenkbus als Schnellbus ein. Der Bus kommt vorwiegend auf der Buslinie 31 von Lauenburg über Geesthacht und Hamburg-Bergedorf in die Hamburger Innenstadt zum Einsatz.

Bei dem neuen MAN-Schnellbus, dem VHH 1765, handelt es sich um einen
MAN NG 323, Lions City GL (A40). Der Bus hat eine Überlandausstattung und darf 100 km/h schnell fahren. So ist der Bus gut geeignet auf der Autobahn eingesetzt zu werden. Passend zur Vorstellung in der Weihnachtszeit wurde der Bus außen mit aufgeklebten Christkugeln dekoriert.

DerJubiläumszug 10 Jahre S-Bahn nach Stade

Am 11. Dezember 2017 feierte die S-Bahn Hamburg GmbH das Jubiläum 10 Jahre S-Bahn nach Stade mit einer Sonderfahrt von Hamburg Stadthausbrücke nach Stade. Als Jubiläumszug fuhr der 474 4111 mit Übergängen zwischen den Triebwagen, funktionierendem Fahrgastfernsehern und neuen Zugzielanzeigern aussen und neuen Haltestellenanzeigern innen.

Digitalfoto: IMG_7777.JPG
Digi Fotos: 0291
Foto: Lars Brüggemann

Interner Vermerk: Dieses Foto ist noch unter einem anderen Dateinamen online.


Lars Brüggemann, Hamburg

Jubiläum 10 Jahre S-Bahn nach Stade

Die S-Bahn Hamburg GmbH feierte am 11. Dezember 2017 das 10jährige Jubiläum der S-Bahn von Hamburg nach Stade mit einer Sonderfahrt. Am 8. Dezember 2007 wurde die S-Bahn nach Stade mit einer Eröffnungsfahrt in Betrieb genommen.

Das besondere an der S-Bahn von Hamburg nach Stade ist das diese sowohl mit Gleichstrom im Hamburger S-Bahn-Netz und mit Wechselstrom von Hamburg-Neugraben nach Stade fährt. In Hamburg-Neugraben wechselt die S-Bahn zwischen den Stomsystemen. Dafür verfügen die Zweistromzüge der Baureihe 474.3 über Dachstromabnehmer und seitliche Stromabnehmer an den Drehgestellen für die Stromschiene der Hamburger S-Bahn.

Nach Angaben der Hamburger S-Bahn sind 65 Millionen Fahrgäste in den 10 Jahren mit der S-Bahn zwischen Stade und Neugraben gefahren. In dem Jubiläumssonderzug fuhr der S-Bahn Geschäftsführer Kay Uwe Arnecke mit Frank Horch, Hamburgs Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung mit einer Sonderfahrt nach Stade in dem modernisierten S-Bahn-Triebwagen 474 4111. Dieser Triebwagen verfügt über einen neuen Zugzielanzeiger, aber auch im Innenraum neue Haltestellenanzeigen sowie funktionierendes Fahrgastfernsehen.

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111: Die Tourismus-Buslinie in Hamburg

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111

Im Buchhandel und Online-Buchhandel erhältlich

Auch als Ebook im Online-Buchhandel und direkt beim Verlag

Voriger Monat:
November 2017
Nächster Monat:
Juni 2017
Danke für Ihren Besuch!
Impressum - Forum Norddeutsche NE Bahnen - Kontakt - Startseite -