www.larsbrueggemann.de
Die Straßenbahn in Hamburg
Fotos von der Hamburger
Straßenbahn
Fotos von der
U-Bahn Hamburg
Fotos von
Bussen der Hochbahn
Zurück zur Übersichts Straßenbahn Fotos
Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Die Straßenbahn in Hamburg




































Auch das war Elektromobilität in Hamburg: Am 16. August 2016 feierte man im ehemaligen Straßenbahn-Betriebshof das 150jährige Jubiläum der Hamburger Straßenbahn die am 1. Oktober 1978 eingestellt wurde. Hier der Wagen 3363 Supermarkt Rewe Center Stanislawski & Laas, dem ehemaligen Betriebshof Dorotheenstraße.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digitalfoto: _MG_4505.JPG
Digi Fotos 0275
Foto: Lars Brüggemann

Interner Vermerk: Dieses Foto ist noch unter einem anderen Dateinamen online.

Diese Seite ist ein Teil einer Online-Foto-Sammlung ähnlich einem Bildband, Sie können sich hier von Seite zu Seite durchklicken. Vielleicht suchen Sie aber Fotos für eine Heimatchronik, ein Fachbuch oder einen Fachartikel? Schreiben Sie mir!

Email an Lars Brüggemann: mail@larsbrueggemann.de

Dieses Angebot richtet sich nicht an bildersammelnde Eisenbahnfreunde zur kostenlosen Zusendung (für "private Zwecke").

zurück zur:
Startseite

Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Straßenbahn Hamburg Betriebshof Krohnskamp V7E

Der Hamburg-Takt, die Mobilitätswende und Quartiersbusse das ist neu und teilweise noch Zukunftsmusik in Hamburg. Eine nachhaltige und wirkliche Mobilitätswende wäre die Wiedereinführung der elektrischen Straßenbahn in Hamburg: Am 13. April 2016 stand der Hamburger Straßenbahnwagen 3363 ein V7E in Hamburg vor dem ehemaligen Betriebshof Krohnskamp.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMG_4456.JPG
Digi Fotos: 0271
Foto: Lars Brüggemann

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111: Die Tourismus-Buslinie in Hamburg

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111

Im Buchhandel und Online-Buchhandel erhältlich

Auch als Ebook im Online-Buchhandel und direkt beim Verlag

Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Straßenbahn Hamburg - V7E - Betriebshof Krohnskamp

Eine Straßenbahn wäre eine ernsthafte Mobilitätswende in Hamburg: Am 12. April 2016 stand der Hamburger Straßenbahnwagen 3363 ein V7E in Hamburg vor dem ehemaligen Betriebshof Krohnskamp nach seiner Rückkehr aus Wehmingen. Nun steht der Wagen der Öffentlichkeit zugänglich im Parkhaus (ehemaliger Straßenbahn-Betriebshof Krohnskamp) vom Rewe Supermarkt das vom Krohnskamp auch zugänglich ist.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMG_4055.JPG
Digi Fotos: 0271
Foto: Lars Brüggemann

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111: Die Tourismus-Buslinie in Hamburg

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111

Im Buchhandel und Online-Buchhandel erhältlich

Auch als Ebook im Online-Buchhandel und direkt beim Verlag

Die Straßenbahn in Hamburg am Gänsemarkt Die Straßenbahn in Hamburg am Hbf Die Straßenbahn in Hamburg in der Schleife ZOB Die Straßenbahn in Hamburg am Gänsemarkt
HHA 3586
Hamburg-Gänsemarkt
im Mai 1978
Dia 11.310, BST: 383
Foto: Slg. Lars Brüggemann
HHA 3580
Hamburg Hbf
im April 1978
Dia 11.319, BST: 384
Foto: Slg. Lars Brüggemann
HHA 3640+3553
Schleife Hamburg-Zob
1974
Dia 11.388, BST: 385
Foto: Slg. Lars Brüggemann
HHA 3600
Hamburg-Gänsemarkt
Dia 10.091, BST: 175
Foto: Slg. Lars Brüggemann

Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung oder einem Abzug gegen Honorar bekommen Sie diese Fotos in gewohnter und guter Qualität. Als Verlag oder Buchautor sende ich Ihnen auch gerne die Fotos und weitere in Vorschaugröße zur Ansicht.

Email an Lars Brüggemann: mail@larsbrueggemann.de

Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Straßenbahn Hamburg - HHA 3363 - V7E

Auch das war Elektromobilität in Hamburg, ganz ohne Akku-Bus: Am 11. April 2016 kam der Hamburger Straßenbahnwagen 3363 ein V7E auf der Straße aus dem Straßenbahnmuseum Wehmingen nach Hamburg den ehemaligen Betriebshof Krohnskamp zurück.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMG_3181.JPG
Digi Fotos: 0271
Foto: Lars Brüggemann

Straßenbahn und Schnellbus in Hamburg im Betriebshof Krohnskamp

Am 11. April 2016 kam der Hamburger Straßenbahnwagen 3363 ein V7E nach Hamburg den ehemaligen Betriebshof Krohnskamp zurück. Zu diesem Ereignis stellte der Hamburger Omnibus Verein (HOV) noch den Museums-Schnellbus 6416 neben den ehemaligen Hochbahn-Straßenbahn-Wagen.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMG_3310.JPG
Digi Fotos: 0271
Foto: Lars Brüggemann

Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Die Straßenbahn in Hamburg am Betriebshof Krohnskamp

Auch das war Elektromobilität in Hamburg: Am 3. Mai 2016 kam der Hamburger Straßenbahnwagen 3363 ein V7E in die Halle vom ehemaligen Straßenbahn-Betriebshof Krohnsamp. Auf diesem Foto ist zu sehen wie er für den Verschub in die Halle vorbereitet wird.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMG_1901.JPG
Digi Fotos: 0272
Foto: Lars Brüggemann

Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Die Straßenbahn in Hamburg am Betriebshof Krohnskamp

Der Hamburg-Takt, die Mobilitätswende und Quartiersbusse das ist neu und teilweise noch Zukunftsmusik in Hamburg. Eine nachhaltige und wirkliche Mobilitätswende wäre die Wiedereinführung der elektrischen Straßenbahn in Hamburg: Am 3. Mai 2016 kam der Hamburger Straßenbahnwagen 3363 ein V7E in die Halle vom ehemaligen Straßenbahn-Betriebshof Krohnsamp. Auf diesem Foto ist zu sehen wie er für den Verschub in die Halle vorbereitet wird.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMG_2152.JPG
Digi Fotos: 0272
Foto: Lars Brüggemann

Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Straßenbahn Betriebshof Hamburg Krohnskamp

Auch das war Elektromobilität in Hamburg: Am 3. Mai 2016 kam der Hamburger Straßenbahnwagen 3363 ein V7E in die Halle vom ehemaligen Straßenbahn-Betriebshof Krohnsamp. Der Straßenbahnwagen ist dort nun zu Öffnungszeiten des Rewe-Supermarktes zugänglich.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMG_2695.JPG
Digi Fotos: 0272
Foto: Lars Brüggemann

Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Das Jubiläum 150 Jahre Hamburger Straßenbahn

Auch das war Elektromobilität in Hamburg: Am 16. August 2016 feierte eine kleine Gruppe Hamburger Straßenbahnfreunde, geschichtsbewusster Hamburger und ein Hamburger Supermarkt das 150jährige Jubiläum der Hamburger Straßenbahn die am 1. Oktober 1978 eingestellt wurde. Auf dem Foto hält der Straßenbahnfreund Ingo Naefcke die Festanpsrache zum Jubiläum. Es war mal ein Jubiläum ganz ohne Bürgermeister, Senatoren und Geschäftsführern von Verkehrsunternehmen. Der Hamburger SPD-Politik wird dieses Thema und Jubliäum vermutlich nicht so sehr ins Konzept gepasst haben. Nach Ingo Naefcke sprach einer der Eigentümer von dem Rewe Stanislawski & Laas GmbH & Co. oHg-Supermarkt und überreichte erst Johanna Naefcke einen Blumenstrauss und anschließend Ingo Naefcke einen Präsentkorb. An jedem Samstag soll der Straßenbahnwagen auch von innen besichtigt werden können. Dafür wurden extra Treppen vor dem Ein- Ausgang von dem Straßenbahnwagen 3363 gebaut. Gemeinsam mit vielen Unterstützern hat das Ehepaar Naefcke den Wagen von innen und außen wieder ansehnlich hergerichtet.
Wie es sich für Hamburg gehört steht links ein "Udel" oder "Udl" wie der Hamburger Schutzmann genannt wurde, rechts neben dem Udel der bekannte Hamburger Wasserträger und das Rednerpult mit dem Hamburger Landeswappen und der Straßenbahnwagen ist beflaggt.

www.rewe-stanislawski-laas.de

Digi Foto: _MG_4225.JPG
Digi Fotos: 0275
Foto: Lars Brüggemann

DAs Jubiläum 150 Jahre Hamburger Straßenbahn

Auch das war Elektromobilität in Hamburg: Nach den Festansprachen zum Jubiläum 150 Jahre Hamburger Straßenbahn erhielt das Ehepaar Ingo und Johanna Naefcke ein Dankeschön von dem Rewe Supermarkt am 16. August 2016. Im Bild der Straßenbahnwagen 3363 der Hamburger Straßenbahn.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: _MG_4225.JPG
Digi Fotos: 0275
Foto: Lars Brüggemann

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111: Die Tourismus-Buslinie in Hamburg

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111

Im Buchhandel und Online-Buchhandel erhältlich

Auch als Ebook im Online-Buchhandel und direkt beim Verlag

Straßenbahn Hamburg im Werkmuseum von LHB Salzgitter

Der Hamburg-Takt, die Mobilitätswende und Quartiersbusse das ist neu und teilweise noch Zukunftsmusik in Hamburg. Eine nachhaltige und wirkliche Mobilitätswende wäre die Wiedereinführung der elektrischen Straßenbahn in Hamburg: Der ehemalige Hamburger Straßenbahnwagen HHA 3564 im Alstom LHB Werkmuseum Salzgitter, aufgenommen am 16. Juli 2007.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Dia U 15.096-1
BST: 251
Foto: Lars Brüggemann


Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111

Im Buchhandel und Online-Buchhandel erhältlich

Auch als Ebook im Online-Buchhandel und direkt beim Verlag

Straßenbahn Hamburg im Werkmuseum von LHB Salzgitter

Der ehemalige Hamburger Straßenbahnwagen HHA 3564 im Alstom LHB Werkmuseum Salzgitter, aufgenommen am 16. Juli 2007.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Dia U 15.096-2
BST:252
Foto: Lars Brüggemann

Auch das war Elektromobilät in Hamburg: Straßenbahn Hamburg - der Hamburger Hochbahn - Museumswagen im Bahnbetriebswerk Hamburg-Wilhelmsburg

Auch das war Elektromobilität in Hamburg: Der ehemalige Hamburger Hochbahn Straßenbahnwagen 3657 im Bahnbetriebswerk Hamburg-Wilhelmsburg, damals dem FdE-Eisenbahnmuseum, am 12. September 1987.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Dia 15.018, FP 3, Scan 2400 dpi
Foto: Lars Brüggemann

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111: Die Tourismus-Buslinie in Hamburg

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111

Im Buchhandel und Online-Buchhandel erhältlich

Auch als Ebook im Online-Buchhandel und direkt beim Verlag

Die Straßenbahn in Hamburg - Hochbahn 3642 in der Hauptwerkstatt Barmbek

Der Hamburger Hochbahn Straßenbahnwagen 3642 in der Hochbahn-Hauptwerkstatt Hamburg-Barmbek am 13. Juni 1987.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Dia U 19.421
FP 1
Foto: Lars Brüggemann

Die Straßenbahn in Hamburg - Ein V6E - im Bauhaus Lokstedt - Betriebshof Lokstedt - Nedderfeld

Der ehemalige Hamburger Hochbahn Straßenbahnwagen 3642 im ehemaligen Betriebshof Lokstedt dem heutigen Baumarkt von Bauhaus am 28. September 2015. Dies ist ein Straßenbahnwagen vom Typ V6E. Dieser Straßenbahnwagen wurde 1952 als V6 mit der Nummer 3104 in Dienst gestellt. 1958 wurde er zum 3042 und 1966 zum V6E umgebaut und hatte dann die Nummer 3642 erhalten.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMGP4439.JPG
Digi Fotos: 0264
Foto: Lars Brüggemann

Die Straßenbahn in Hamburg im Betriebshof Wendemuthstraße

Der fiktive Hamburger Straßenbahnwagen HHA 3799 ex BSAG in Hamburg im Betriebshof Wendemuthstrasse am 22. März 1986. Hierbei handelt es sich um den vorherigen Triebwagen der Bremer Straßenbahn AG 821 vom Typ T4b im Jahre 1954 gebaut von Hansa Waggonbau. Im April 1986 kam der Wagen zur Hamburger Hochbahn. Hier in Hamburg wurde der Straßenbahnwagen mit einem Hamburger Aussehen versehen für das Jubiäum 120 Jahre Betriebshof Wendemuthstraße in Wandsbek. 1990 wurde der Straßenbahnwagen dann bei einem Rostoffhändler verschrottet.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Foto: Lars Brüggemann
BST 004, f20-t6-1986, FP2

Interner Vermerk: Dieses Foto ist noch unter einem anderen Dateinamen online.

Das wäre innovative Elektromobilät für Hamburg gewesen: Die Straßenbahn in Hamburg - mit dem Namen Stadtbahn




































Das wäre innovative Elektromobilität für Hamburg gewesen: Die Hamburger Straßenbahn wurde 1978 eingestellt, hier steht am 20. Juni 2010 der Bremer Straßenbahnwagen 3114 auf dem Hamburger Jungfernstieg. Man hatte hier ein Zeichen gesetzt für die neue Straßenbahn die man nun "Stadtbahn" nennt, vielleicht ist es den Politikern im Hamburger Rathaus nun doch peinlich das man damals die Straßenbahn abgeschafft hat?

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer mal wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMGP5734.JPG
Digi Fotos: 0201
Foto: Lars Brüggemann

Interner Vermerk: Dieses Foto ist noch unter einem anderen Dateinamen online.

Diese Seite ist ein Teil einer Online-Foto-Sammlung ähnlich einem Bildband, Sie können sich hier von Seite zu Seite durchklicken. Vielleicht suchen Sie aber Fotos für eine Heimatchronik, ein Fachbuch oder einen Fachartikel? Schreiben Sie mir!

Email an Lars Brüggemann: mail@larsbrueggemann.de

Dieses Angebot richtet sich nicht an bildersammelnde Eisenbahnfreunde zur kostenlosen Zusendung (für "private Zwecke").

zurück zur:
Startseite

Das wäre innovative Elektromobilät für Hamburg gewesen: Die Straßenbahn in Hamburg auf dem Jungfernstieg

Das wäre innovative Elektromobilität für Hamburg gewesen: Die Hamburger Straßenbahn wurde 1978 eingestellt, hier steht am 20. Juni 2010 der Bremer Straßenbahnwagen 3114 auf dem Hamburger Jungfernstieg. Man hatte hier ein Zeichen gesetzt für die neue Straßenbahn die man nun "Stadtbahn" nennt, vielleicht ist es den Politikern im Hamburger Rathaus nun doch peinlich das man damals die Straßenbahn abgeschafft hat?

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMGP5760.JPG
Digi Fotos: 0201
Foto: Lars Brüggemann

Interner Vermerk: Dieses Foto ist noch unter einem anderen Dateinamen online.

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111: Die Tourismus-Buslinie in Hamburg

Bildband - Von Altona über St. Pauli in die Hafencity mit der 111

Im Buchhandel und Online-Buchhandel erhältlich

Das wäre innovative Elektromobilät für Hamburg gewesen: Die Stadtbahn in Hamburg ist erstmal wieder Geschichte

Das wäre innovative Elektromobilität für Hamburg gewesen: Die Hamburger Straßenbahn wurde 1978 eingestellt, hier steht am 20. Juni 2010 der Bremer Straßenbahnwagen 3114 auf dem Hamburger Jungfernstieg zum autofreien Sonntag. Rechts im Bild ein Bus der Hamburger Hochbahn.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMGP5398.JPG
Digi Fotos: 0201
Foto: Lars Brüggemann

Interner Vermerk: Dieses Foto ist noch unter einem anderen Dateinamen online.


Bildband - Mit der Straßenbahnlinie 1 von Prohlis bis Leutewitz durch Dresden
- 5 - : Man kennt Filme von Führerstandsmitfahrten mit der Straßenbahn, dieser Bildband ist so etwas ähnliches, nur eben als Bildband. Dieser Bildband führt entlang der Straßenbahnlinie 1 von Prohlis nach Leutewitz und das von Haltestelle zu Haltestelle. Freunde von Tatra- oder Werbewagen könnten hier etwas zu kurz kommen, grossteils werden hier werbefreie Niederfluwagen gezeigt. Das besondere an diesem Bildband ist die Normalität von ganz normalen Planfahrten mit ganz normalen Fahrgästen. Nur zur Auflockerung gibt es zwischendurch mal Tatras, den Großen Hecht oder die Cargotram zu sehen. Das schöne hier ist, man kann sich halt mal in Ruhe alles ansehen wie es an den Haltestellen so aussieht.

Dieser Bildband wird von Books on Demand verlegt was den Vorteil hat das die Bücher nur auf Bestellung gedruckt werden so aber sehr lange im Angebot sein können ohne das die Auflage ausverkauft sein könnte und es danach den Bildband nicht mehr zu kaufen gäbe. Daher ist das Buch in gedruckter Form leider etwas teurer.

Paperback, 80 Seiten
ISBN-13: 9783744830546
18,90 Euro

Erhältlich im Buchhandel, Online-Buchhandel und direkt beim Verlag:

Auch bei www.gutenberg-buch.de

Auch bei www.amazon.de

Auch als Ebook erhältlich im Online-Buchhandel und direkt beim Verlag

Die Hamburger Straßenbahn in Rönneburg




































Fast 50 Jahre nach der Einstellung der elektrischen Straßenbahn nach Rönneburg am 23. Mai 1971 wurden dort im Juni 2020 im Rahmen von Straßenbauarbeiten die Straßenbahngleise am ehemaligen Gleisdreieck Rönneburg freigelegt und entfernt, hier ein Foto vom 29. Juni 2020. Links im Bild das Wartehäuschen der Bushaltestelle Radickestraße, das Foto zeigt die Jägerstraße, im Hintergrund kreuzt die Radickestraße. An der Kreuzung hinten links war das Gleisdreieck zum Wenden für die am 1. April 1930 eröffnete Straßenbahn nach Rönneburg. Heute fährt man hier rückschrittlich mit den Buslinien 141 und 241.

Digi Foto: IMG_2220.JPG
Digi Fotos: 0321
Foto: Lars Brüggemann

Die Straßenbahngleise der Kehre Hagenbecks Tierpark in Hamburg

Die Hamburger Straßenbahnlinie 16 nach Hagenbecks Tierpark wurde 1963 eingestellt, am 29. April 1998 lagen vor dem damaligen Eingang auf dem damaligen Parkplatz noch Straßenbahngleise. Das Foto zeigt eine Weiche und zwei Gleise der Endhaltestelle Hagenbecks Tierpark in Hamburg-Lokstedt in der Hagenbeckstraße Heute dürfte hier das Haus Hagenbeckstraße 173 stehen. Die Kehrschleife war seinerzeit an der Ecke Hagenbeckallee / Hagenbeckstraße.

Dia U 28.042
FP8

Foto: Lars Brüggemann






































Die Hamburger Straßenbahn - Ausbau von Straßenbahngleisen in Rönneburg

Hier endete mal die Straßenbahn: Der Blick in die Jägerstraße, rechs am Bildrand und links nicht mehr im Bild kreuzt die Radickstraße, hier ein Foto vom 29. Juni 2020. Die Straßenbahn wendete hier in einem Gleisdreieck.

Digi Foto: IMG_2284.JPG
Digi Fotos: 0321
Foto: Lars Brüggemann

Das Pferdebahndepot oder auch Vivalabernie in der Bernstorffstraße in Hamburg

An der Hamburger Bernstorffstraße und Thadenstraße befindet sich noch ein ehemaliges Pferdebahndepot. Heute befindet sich in dem ehemaligen Pferdebahndepot ein Handwerkerhof auch unter dem Namen Vivalabernie. Über das Pferdebahndepot selbst ist heute nur noch wenig bekannt, es ist von der Hamburg-Altonaer & Northwestern Tramways Co. Ltd und soll 1872 fertig gestellt worden sein. Vermutlich 1898 soll das Pferdebahndepot wieder ausser Betrieb genommen worden sein. 1872 hatten die Straßen natürlich noch andere Namen und Altona und Hamburg waren eine eigenständige Städte. Jedenfalls ist hier Hamburger Verkehrsgeschichte erhalten geblieben.

Digi Foto: IMG_2349.JPG
Digi Fotos: 0343 (D25/D4/#+22)
Foto: Lars Brüggemann

Durch die Bernstorffstraße in Hamburg-Altona fuhr mal die elektrische Straßenbahn

Im Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges wurde ein Großteil von Altona-Altstadt vollkommen zerstört, was noch übrig blieb wurde manchmal auch noch nach dem Zweiten Weltkrieg abergissen. Dafür konnte man bei dem Wiederaufbau gleich eine autogerechte Stadt schaffen. Auf dem Foto ist die Bernstorffstraße in Hamburg-Altona-Altstadt zu sehen. Rechts vor dem perfekt geparkten weißen Auto zweigt die Gerritstraße ab und hinten nach dem Kopfsteinpflaster kreuzt die Paul-Roosen-Straße. Wohl bis 1943 / 1945 war dies hier im Bild die Adolfstraße und durch die Adolfstraße fuhr mal die elektrische Straßenbahn! Das hier die Straßenbahn durchgefahren ist, kann man im Bild sehen, im Kopfsteinpflaster sind zwei Spuren zu sehen wo mal Straßenbahngleise gelegen haben. Aber nicht nur das, hier kreuzten sich auch Straßenbahnstrecken. Im Hintergrund die Paul-Roosen-Straße hiess früher einfach Große Roosenstraße, eine Kleine Roosenstraße gab es auch mal aber dort steht heute ein charmantes Hochhaus das rechts im Hintergrund zu sehen ist. Die Straßenbahn durch die Große Roosenstraße fuhr allerdings nur aus Richtung Altona in Richtung Hamburg, im Foto also von rechts nach links. Die Straßenbahn der Gegenrichtung von Hamburg in Richtung Altona, also im Bild von links nach rechts fuhr vom Paulinenplatz kommend durch die nicht im Bild zu sehende im Hintergrund eine Ecke weiter liegende Gilbertstraße zum Gustav-Adolf-Platz. Die Gilbertstraße hiess früher aber Gustavstraße nach Gustav Adolf.

Die vielen Autos im Bild die nicht nur die Straße sondern auch zahlreiche Fußgänger-Kreuzungswege zuparken zeigen deutlich, in dem Gebiet zwischen Holstenstraße, Reeperbahn, Budapester Straße, Stresemannstraße und Max-Brauer-Allee, fährt kein Bus, hält keine S-Bahn oder U-Bahn. Eine U-Bahn-Haltestelle war hier in der Gegend wohl mal mit der U-Bahn vom Jungfernstieg über Altona zum Osdorfer Born geplant. Und obwohl in dieser Gegend liebend gerne grün gewählt wird, ist hier noch keine Mobilitätswende angekommen, man fährt hier Auto, mit Glück Fahrrad oder muss eben zu Fuß laufen. Nur ein Beispiel: Möchte man von vom Bahnhof Reeperbahn zur Haltestelle Bernstorffstraße in der Stresemannstraße, also eigentlich nur durch die Bernstorffstraße wo mal die Straßenbahn durchgefahren ist, geht man natürlich eigentlich am besten gleich zu Fuß. Wenn man hier nun aber mit dem Bus fahren will gibt es zahlreiche Möglichkeiten und jede ist schlechter als die Andere. An vielen Umsteigehaltestellen müssen dazu ebenso lange Weg gelaufen werden. So kann man von der Reeperbahn mit dem 115 bis zur Max-Brauer-Allee (Mitte) fahren, dort in die 15 umsteigen, damit zur Sternbrücke fahren und dort in die 3 zur Bernstorffstraße. Man kann auch mit der 16 oder 112 von der Reeperbahn bis U-Bahn St. Pauli fahren, dort in die U3 oder die Linie 17 umsteigen und damit zur Feldstraße fahren. Von der Feldstraße kann man dann mit der 3 zur Bernstorffstraße fahren. Wer beim Umsteigen wenig laufen möchte fährt mit der Linie 16 mal eben in die Innenstadt, zeitweilig Großer Burstah, oder auch mal Spersort und steigt dort in die Linie 3 und fährt dann zur Bernstorffstraße. Und bei jeder Fahrt und Richtung sollte man individuell abwägen welche Umwegfahrt man am besten nimmt um wenigsten beim Umsteigen zu laufen, übrigens: Man könnte auch über den Bahnhof Altona fahren. Das ist einfach eine autogerechte Stadt aber keine Mobilitätswende! In dieser Gegend fehlt nicht nur eine oder gar zwei U-Bahn-Haltestelle(n), sondern auch ein Angebot an Buslinien, die Buslinien aber auch nur so lange, bis hier mal wieder eine Straßenbahn fährt. Wie heisst es doch immer so gehässig: "Wie gewählt, so geliefert!" Man sollte sich mal in Städten wie Berlin oder München ansehen, wie engmaschig dort Innenstadtbereiche mit U-Bahn, S-Bahn, Bus und Straßenbahn erschlossen sind. Übrigens: Hamburg war mal Umwelthauptstadt und Gastgeber vom
ITS-Kongress im Jahr 2021. Mobilitätsforscher, hätten hier in der Gegend bestimmt manches zu erforschen!

Digi Foto: IMG_1801.JPG
Digi Fotos: 0343 (D20/D4/#+22)
Foto: Lars Brüggemann

Interner Vermerk: Dieses Foto ist noch unter einem anderen Dateinamen online.

Straßenbahn Hamburg im Miwula

Die Hamburger Straßenbahn wurde 1978 eingestellt. Im Miniatur Wunderland fährt die Straßenbahn aber weiter, wie hier am 20. Dezember 2010.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMGP2387.JPG
Digi Fotos: 0207
Foto: Lars Brüggemann

Straßenbahn Hamburg im Miwula

Die Hamburger Straßenbahn wurde 1978 eingestellt. Im Miniatur Wunderland (Miwula) fährt die Straßenbahn aber weiter, die Hamburger Straßenbahnmodelle fahren im Hamburg-Abschnitt vom Miwula aber nicht mehr.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg ist immer wieder im Gespräch. Hierbei möchte man jedoch möglichst das Wort: "Straßenbahn" umgehen und spricht dann von einer Stadtbahn und seit 2019 auch von einer Tram oder gar "Metrotram". Eine Stadtbahn hat Hamburg seit 1907, die Hamburg- Altonaer Stadt- und Vorortbahn, heute bekannt als S-Bahn. Der Begriff Tram wird gerne in der Schweiz verwendet und kommt aus dem englischen von dem Wort Tramway. Metrotram ist dann die Vermischung von U-Bahn und Straßenbahn und von französisch und englisch. Metro in Langform Metropolitan steht für Stadtbahn, aber eben auch an erster Stelle für U-Bahn. Im Rahmen von Marketing-Aufwertungen von Buslinien kam es zur Wortschöpfung vom Metrobus, also ein U-Bahn-Bus. In Berlin steigerte sich dann der Metrobus zur Metrotram, also eine U-Bahn-Straßenbahn. Also warum nicht einfach der Begriff Straßenbahn?

Digi Foto: IMGP4240.JPG
Digi Fotos: 0199 (D12/D4/#+10)
Foto: Lars Brüggemann

Übersicht Straßenbahn-Fotos

Bad Schandau Kirnitzschtalbahn - Straßenbahn Berlin - U-Bahn Berlin - Brandenburg - Braunschweig - Bremen - Chemnitz - Dessau - Dresden - Erfurt - Gera - Gotha - Hannover - Hamburg - Hamburger U-Bahn - Hamburg Linie U 4 - Halle - Heidelberg - Jena - Kassel - Kassel Regio-Tram - Leipzig - München - Nürnberg - Schwerin - Strausberg - Ulm - Stettin - Stuttgart - Wuppertal - Woltersdorf - Würzburg -Rostock - Zwickau

Danke für Ihren Besuch!
Impressum - Forum Norddeutsche NE Bahnen - Bücher und Bildbände - Kontakt - Startseite -
Fotoladen - Fotos zum bestellen für Eisenbahnfreunde - larsbrueggemann.de 2.0 auf Facebook